Obstbäume/Beerensträucher im Herbst


Obstbäume/Beerensträucher Stammanstrich:

Um teilweise schwerwiegende Frostrisse im Winter zu vermeiden, sollten die Stämme der Obstbäume, vor allem aber bei jungen Bäumen der Stamm mit dem weißen Stammanstrich angestrichen werden. Als Alternative dazu wäre noch das Einwickeln des Stammes mit einem Jute-Wickelstreifen zu nennen.

Da bei sonnigen und sehr frostigen Wintertagen sich die Rinde der Bäume auf einer Seite erwärmt, kommt es zu hohen Spannungen in der Rinde des Baumes und Folge dessen kann dies teilweise zu schwerwiegenden Frostrissen des Stammes (besonders bei jungen Bäumen) führen. Der dadurch entstandene Schaden reduziert die Lebensdauer des Baumes.

Durch den weißen Stammanstrich wird die einseitige Erwärmung des Stammes verhindert und zugleich ein Einnisten von Schädlingen in der Rinde verhindert, bzw. reduziert. Grundsätzlich kann der Stammanstrich ganzjährig angewendet werden, am wichtigsten aber vor Winterbeginn (November-Dezember).

 

Obstbäume Leimring:

Um zu verhindern, dass das Frostspannerweibchen (Falter) auf die Bäume kriecht, um dort ihre Eier abzulegen(aus denen sich im Frühling die gefräßigen Raupen entwickeln), sollte der Leimring am Stamm angelegt werden.

Anfang, Mitte Oktober schlüpfen die ungeflügelten Falterweibchen im Boden. Um Ihre Eier (200-300 Stk.) in der Krone des Baumes abzulegen, muss das Falterweibchen den Baumstamm hochkriechen.

Die im Frühling schlüpfenden Raupen sind sehr gefräßig und fressen teilweise ganze Obstbäume, aber auch Laubgehölze wie Ahorn oder Eichen kahl. Durch den Leimring werden die Weibchen abgefangen. Im Februar wird empfohlen einen neuen Leimring oberhalb der alten Stelle anzubringen, um die Raupen abzufangen, die aus eventuell unter dem alten Leimring abgelegten Eiern schlüpfen und am Stamm hochwandern.

Es sollte auch immer kontrolliert werden, ob herabfallende Blätter auf den Leimring kleben. Diese dann immer entfernen. Der Leimring wirkt auch im Frühling gegen Ameisen damit sie keine Läuse mehr von einem Baum zum anderen transportieren, aber auch gegen andere Schädlinge wie Blutläuse, die auf dem Baumstämmen herumwandern.

 

Obstbäume/Rosen/Sträucher Kalidünger:

Gehölze wie Rosen, Kirschlorbeer, Obstgehölze und Stauden sollten im Herbst mit Kalidünger versorgt werden, damit sie robust in den Winter gehen und das Gewebe gut ausreift. Durch das Kalium werden die Gehölze robuster und widerstandsfähiger gegen Kälte und die Wasserversorgung wird verbessert.

Die Triebe, die in diesem Jahr gewachsen sind, reifen besser aus und dadurch wird auch die Frosthärte erhöht. Auf keinen Fall dürfen Dünger verwendet werden, die man im Frühling verwendet, denn diese enthalten zu viel Stickstoff und dies führt möglicherweise zum Antreiben der Gehölze, was zu Frostschäden bis zum Erfrieren von winterharten Pflanzen führen kann, da sich die Pflanzen nicht mehr rechtzeitig an die Kälte anpassen können.

Schreibe einen Kommentar