„Kann ich das schon ins Freie setzen?" Zwischen den Primeln und Stiefmütterchen stehend, werden wir das derzeit von unseren Kunden besonders oft gefragt. Die Gartenlust wird mit jedem Tag größer. Doch es gilt, beim Übergang von Winter auf Frühling auf ein paar Dinge zu achten. Was besonders wichtig ist, erfahren Sie hier:

 

Das Thermometer im Blick haben

Wer Blumen auf den Balkon oder vor die Haustüre stellen mag, sollte den Wetterbericht beobachten. Während in tieferen Lagen, wie etwa in Linz, es kein Problem mehr sein sollte, die bunten Frühlingsgrüße über Nacht draußen zu lassen, ist in höheren Lagen noch Vorsicht geboten. Der Frost kehrt gerade in den Nachtstunden noch gerne zurück.

 

Den Boden testen

Sobald die Erde so aufgetaut ist, dass man problemlos mit dem Spaten hineinstechen kann, ist es Zeit, die neuen Bewohner für den Garten zu setzen. Bäume, Sträucher und Bodendecker - jetzt gibt's kein Halten mehr.

Für Stauden ist jetzt Pflanzsaison

Gerade die winterharten Varianten müssen jetzt in die Erde. Dazu gehören Funkien, also Herzblattlilien, Taglilien, sowie die Flammenblumen, die vielen unter Phlox besser bekannt sind. Auch Pfingstrosen können jetzt gepflanzt werden.

 

Salat noch abdecken

Der eigene Salat aus dem Garten oder Hochbeet ist zweifellos ein Genuss. Und die Salat-Setzlinge können bereits gepflanzt werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, schadet es nicht, einfach oder doppellagig ein Vlies über den Salat zu legen. Dieses kann ruhig liegen bleiben - es wächst mit. Das Vlies zum Schutz des Salates bringt zwei bis drei Grad plus mehr, von denen die Pflanzen profitieren können.

 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Beiträge sowie Tipps und Tricks rund um uns und Ihren Garten.